Suche
  • DIGITAL BUSINESS
  • auf einen Klick_
Suche Menü

Yext gewinnt Michael Hartwig als Managing Partner für Zentraleuropa

Michael Hartwig ~ Yext
Yext, weltweit führender Anbieter für Location-Data-Management, hat Michael Hartwig als Managing Partner für Zentraleuropa gewonnen. Hartwig leitet seit Anfang dieses Jahres das neue Büro in Berlin, von wo aus er zunächst die Tätigkeiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz führen wird. Hartwig bringt mehr als 15 Jahre Erfahrung aus Vertrieb, Marketing und Technologie mit und leitete zuletzt bei Doubleclick als Director DACH & CEE den Adtech-Geschäftsbereich von Google für insgesamt 31 Länder. Zuvor war er CEO bei einer der größten unabhängigen deutschen Performance-Agenturen eprofessional. Seinen Background als Brand Marketer hatte er in Führungspositionen bei Zanox, Opel, Ebay und BMW unter Beweis gestellt.
„Weltweit ist das Zeitalter der intelligenten Onlinesuche angebrochen. Dies ermöglicht es, verlässliche, präzise und aktuelle Merkmale über Standorte, Menschen und Produkte in Suchmaschinen, digitalen Assistenten, Karten, Social Apps, vernetzten Autos und künstlichen Intelligenzsystemen zu managen“, sagt Brian Distelburger, Yext President und Co-Gründer. „Michael bringt eine beispiellose fachliche Expertise mit. Die Kombination aus seinen Stationen als Markenmann und insbesondere die Ergebnisse der letzten Jahre bei Google machen ihn für uns zum perfekten Unternehmer, um Yext in Zentraleuropa auszubauen und den Unternehmen zu helfen, ihr Standortdaten-Management und ihre Marketingaktivitäten wegweisend neu auszurichten.“
Mit der Weiterentwicklung der intelligenten mobilen Suche verändert sich auch das Konsumentenverhalten weltweit. Geschäfte in ganz Europa bauen deshalb auf die mehrfach ausgezeichnete Yext Location Cloud. Damit können Unternehmen die Attribute ihrer Standorte in Echtzeit über verschiedene Webseiten, mobile Apps, interne Systeme und die weltweit größten Ökosysteme von Karten, Apps, sozialen Netzwerken, Verzeichnissen und Suchmaschinen kontrollieren, darunter Google, Apple, Facebook, Bing, Yahoo und Yelp.
„Location-basierte Technologie wird die nächste Innovationsdekade untermauern – von der mobilen Suche bis hin zum autonomen Fahren“, sagt Michael Hartwig, Managing Partner für Zentraleuropa. „Ich freue mich sehr, Yext zu solch einem entscheidenden Zeitpunkt beizutreten. Mit seiner Software verändert das Unternehmen, wie Werbetreibende in Jetzt lesen

Quelle: ecommerce-news-magazin.de

Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Freigabe

Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor FreigabeWomöglich erscheint das Android Nougat-Update für das Galaxy S6 schon in naher Zukunft: Samsung soll ein für die Freigabe wichtiges Zertifikat erhalten haben, wie PhoneArena berichtet. Wenn der südkoreanische Hersteller sein Wort hält, könnten innerhalb der nächsten fünf Monate auch weitere Geräte folgen.Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Womöglich erscheint das Android Nougat-Update für das Galaxy S6 schon in naher Zukunft: Samsung soll ein für die Freigabe wichtiges Zertifikat erhalten haben, wie PhoneArena berichtet. Wenn der südkoreanische Hersteller sein Wort hält, könnten innerhalb der nächsten fünf Monate auch weitere Geräte folgen.
Das Galaxy S6 soll inklusive der Firmware-Version 7.0 das WLAN-Zertifikat von der Wi-Fi Alliance erhalten haben. Aus dieser Meldung lässt sich schließen, dass die Anpassung von Android Nougat an das Smartphone aus dem Jahr 2015 nahezu abgeschlossen ist. Mit etwas Glück vergeht also nicht mehr viel Zeit, ehe der Rollout in den ersten Regionen beginnt.

Nougat zum Sommer
Samsung hat allerdings keinen Zeitdruck: Mitte Januar 2016 hat der Hersteller aus Südkorea verkündet, welche Geräte das Update auf Android Nougat erhalten werden. Neben den Galaxy S6-Modellen umfasst die Liste beispielsweise auch die Galaxy A-Smartphones von 2016 und 2017 sowie das Galaxy Tab S2. Im offiziellen Samsung Newsroom heißt es, dass die Aktualisierungen innerhalb des ersten Halbjahres 2017 erfolgen werden. Sollte der Zeitplan eingehalten werden, sind alle Geräte auf der Liste spätestens im Sommer mit der neuen Firmware ausgestattet.
Bei dem Vorzeigemodell von 2016, dem Galaxy S7, hat der Hersteller erst kürzlich mit dem Rollout von Android Nougat begonnen. Welches Smartphones danach an der Reihe ist, hat Samsung ebenso wenig verkündet wie Jetzt lesen

Quelle: curved.de

Polen: Millionenstrafe für T-Mobile

Sind Sie auch auf den polnischen Markt ausgerichtet und erheben manchmal neben der Hauptleistung die Zusatzgebühren für Extras? Die Entscheidung des Amts für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz (UOKiK) Nr. DDK-20/2016 gegenüber T-Mobile Polska zeigt die harte Vorgehensweise des Amts in Bezug auf solche Zusatzgebühren. Weil das Unternehmen vorab keine ausdrückliche Zustimmung der Verbraucher einholte, wurde es […]
Der Beitrag Polen: Millionenstrafe für T-Mobile erschien zuerst auf Shopbetreiber-Blog. Jetzt lesen

Quelle: shopbetreiber-blog.de

Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so

Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut soSamsung nimmt dem Mobile World Congress 2017 (MWC) seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Wir erklären, warum das eine gute Sache ist.Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
Samsung nimmt dem Mobile World Congress 2017 (MWC) seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Wir erklären, warum das eine gute Sache ist.

Samsung Galaxy S8: Alle Gerüchte, Specs und wichtigen Daten im Überblick
Kein Galaxy S8 auf dem MWC: Samsung verschiebt das Release

Aus. Ende. Vorbei. Wer bis zum Montag auf eine Präsentation des Samsung Galaxy S8 auf dem MWC gehofft hat, wird enttäuscht. Samsungs Mobile-Chef DJ Koh persönlich hat angekündigt, die Messe in Barcelona 2017 ausfallen zu lassen. Ein Unpacked-Event wird es nicht geben. Das ist schade. Schließlich waren die Präsentationen in den vergangenen Jahren das Highlight der Messe (obwohl sie streng genommen einen Tag vor Messebeginn stattfanden).
Klar, auch die Events der Konkurrenz haben ihre Daseinsberechtigung. Mit dem Unpacked-Event konnten andere Hersteller allerdings auf dem MWC, mit Verlaub, nur selten mithalten. Man denke nur ans letzte Jahr zurück. Das Galaxy S7, das Galaxy S7 Edge. Beide wasserdicht, beide pfeilschnell. Android-Referenz. Top. Dazu der Gastauftritt von Mark Zuckerberg. Mehr Tech-Event ging nicht.

Gut für Samsung
In diesem Jahr lautet das Motto dagegen: ¡Sin nosotros (Ohne uns)! Samsung verzichtet auf die Keynote, auf den Ruhm, auf den Star-Status. Aber das ist auch gut so. Eine verspätete Vorstellung des Galaxy S8 heißt auch, dass sich das Unternehmen mehr Zeit lässt bei der Fertigung. Das ist verständlich. Ein Debakel wie beim Galaxy Note 7 mit explodierenden Akkus und dem Rückruf darf Jetzt lesen

Quelle: curved.de

Nintendo Switch kann womöglich bald in Wunschfarben bestellt werden

Nintendo Switch kann womöglich bald in Wunschfarben bestellt werdenGibt es bald neue Farben zur Gestaltung der Joy-Cons für Nintendo Switch? In seiner Heimat Japan bietet Nintendo offenbar mehr Auswahlmöglichkeiten für die Farben der Konsolen-Komponenten als in anderen Regionen. Mit etwas Glück wird sich das aber noch ändern.Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.
Gibt es bald neue Farben zur Gestaltung der Joy-Cons für Nintendo Switch? In seiner Heimat Japan bietet Nintendo offenbar mehr Auswahlmöglichkeiten für die Farben der Konsolen-Komponenten als in anderen Regionen. Mit etwas Glück wird sich das aber noch ändern.
Hierzulande stehen zum Beispiel zwei unterschiedliche Varianten der Nintendo Switch zur Auswahl: eine mit Joy-Cons in Rot und Blau, die andere mit grauen Controllern. In Japan sollen sich diese Farben vor dem Kauf der Konsole beliebig kombinieren lassen, wie Polygon berichtet. Für die Joy Con-Straps stehen dort sogar vier Farben zur Auswahl: Zu den eben genannten Farben kommt noch Schwarz hinzu. Die Farben lassen sich offenbar nach Belieben kombinieren. Eine Voraussetzung für den Erhalt der Konsole mit Joy-Cons in Wunschfarben ist, dass der Käufer ein „My Nintendo“-Mitglied ist und über den Nintendo Store bestellt.

Verkaufstaktik von Nintendo?
Laut TechnoBuffalo sei es durchaus wahrscheinlich, dass diese Option bald noch mehr Farben einschließt. Demnach handele es sich um eine Verkaufstaktik von Nintendo, um Besitzer der Konsole nach einer Weile zum Kauf von neuen Controllern zu bewegen – zumindest in Japan. Ein Vorteil ist, dass Nintendo Switch nicht wie beispielsweise manche Smartphones an bestimmte Regionen gebunden ist. Wer also in den Besitz einer japanischen Konsole in den Wunschfarben gelangt, kann diese auch hierzulande verwenden.
Ob diese Taktik angesichts der ohnehin hohen Kosten für Jetzt lesen

Quelle: curved.de

Nintendo Classic Mini: Hack erlaubt Installation weiterer Spiele

Nintendo Classic Mini: Hack erlaubt Installation weiterer SpieleMit der Nintendo Classic Mini hat der japanische Hersteller 2016 einen großen Erfolg feiern können. Die Neuauflage der Kult-Konsole kam so gut an, dass bis heute kaum Geräte zum empfohlenen Preis von knapp 70 Euro erhältlich sind – und die Nachfrage könnte nun womöglich sogar noch weiter steigen. Wie The Verge berichtet, gibt es mittlerweile einen Hack, mit dem sich weitere Spiele hinzufügen lassen.Das Spiele-Angebot der Nintendo Classic MIni ist eigentlich auf 30 vorinstallierte Titel begrenzt. Ein paar Bastler waren damit nicht einverstanden.
Mit der Nintendo Classic Mini hat der japanische Hersteller 2016 einen großen Erfolg feiern können. Die Neuauflage der Kult-Konsole kam so gut an, dass bis heute kaum Geräte zum empfohlenen Preis von knapp 70 Euro erhältlich sind – und die Nachfrage könnte nun womöglich sogar noch weiter steigen. Wie The Verge berichtet, gibt es mittlerweile einen Hack, mit dem sich weitere Spiele hinzufügen lassen.
Bei der Entwicklung der Nintendo Classic Mini hatte der Hersteller ganz genaue Vorstellungen davon, was die Konsole später leisten soll. Exakt 30 Spiele sind vorinstalliert und können jederzeit gestartet werden. Eine Internetanbindung, über die beispielsweise zusätzliche Titel in einem Store erworben werden könnten, gibt es nicht. Dass Bastler die Limitierung als Herausforderung sehen und versuchen werden, die Software der Konsole zu verändern, war aber eigentlich klar.

Hack für Nintendo nicht aufspürbar
Dem Bericht zufolge nutzten die Software-Experten hinter dem Nintendo Classic Mini-Hack den Umstand aus, dass es sich bei der Neuauflage der alten Konsole im Grunde nur um einen einfachen Mini-Computer mit einem Linux-Betriebssystem handelt, auf dem ein Emulator für die NES-Spiele läuft. Um den Hack auf die Konsole anzuwenden, mussten die Entwickler das Gerät offenbar mit einem Computer verbinden, Jetzt lesen

Quelle: curved.de

Alibaba bekämpft Fake-Produkte mit Big-Data-Analytics [5 Lesetipps]

Das Internet ist ein freier Kanal. Das bedeutet jedoch nicht, dass alles erlaubt ist. Über Jahre hinweg haben die größten E-Commerce-Plattformen der Welt (Amazon und Alibaba) weggeschaut, wenn sich die Diskussion um Fälschungen erhob. Damit untergruben sie die Reputation von Onlinehändlern und gefährdeten die Existenz vieler ehrlicher Unternehmen. Diese Tendenz hat sich jedoch radikal verändert. […]Weitere Beiträge zum Thema:Warum spielen CRM-Systeme eine Rolle im E-Commerce? [5…Warum es statt Big Data-Hype eine Diskussion um Digitale…Alexa-Anwendungen etablieren sprachgesteuerte Applikationen…Netzfund: Daten werden erst im Kontext wertvollNetzfund: Amazon-Rezensionen – Danke für nichts!
Bitte besucht Handelskraft.de für den vollen Artikel. Jetzt lesen

Quelle: handelskraft.de

AirPods: Apple untersucht Verbindungsabbrüche während Telefonaten

AirPods: Apple untersucht Verbindungsabbrüche während TelefonatenMit Stöpseln im Ohr kann man sich nicht gut unterhalten: Das gilt offenbar auch für die AirPods von Apple. Mehrere Nutzer berichten aktuell von Verbindungsabbrüchen, die während eines Telefonats auftreten sollen. Betroffen seien besonders Nutzer einer bestimmten iPhone-Modellreihe.Verbindungsabbruch mit den AirPods: Apples kabellose Kopfhörer sollen unter einem Problem leiden, das für Verbindungsabbrüche bei Telefonaten sorgt.
Mit Stöpseln im Ohr kann man sich nicht gut unterhalten: Das gilt offenbar auch für die AirPods von Apple. Mehrere Nutzer berichten aktuell von Verbindungsabbrüchen, die während eines Telefonats auftreten sollen. Betroffen seien besonders Nutzer einer bestimmten iPhone-Modellreihe.
Demnach sollen die AirPods reibungslos funktionieren, wenn beispielsweise Musik abgespielt wird, schreiben mehrere Nutzer im offiziellen Apple Support-Forum. Sobald die kabellosen Kopfhörer jedoch für ein Telefonat eingesetzt werden, soll das Gadget die Verbindung zum iPhone verlieren und diese automatisch auch nicht mehr herstellen. Dieser Fehler trete bereits innerhalb der ersten Minute eines Telefonates auf. Bisher haben sich nur Besitzer eines iPhone 6s oder iPhone 6s Plus zu Wort gemeldet – andere iOS-Geräte seien demnach nicht betroffen.

Fehler bei der Synchronisation?
Anfang Dezember 2016 hieß es Gerüchten zufolge, dass die AirPods später in den Handel kommen, da es Probleme mit der Synchronisation der einzelnen Ohrteile gebe. Diese stellen angeblich separat voneinander eine Bluetooth-Verbindung zum iPhone her. Sobald ein Telefonat mit den kabellosen Kopfhörern geführt wird, muss das Gadget demnach nicht nur das eingehende Signal (Ton) synchron wiedergeben, sondern gleichzeitig auch das ausgehende Signal (verbaute Mikrofone) synchron übertragen. Womöglich kommt es hierbei durch einen vom iPhone 6s ausgelösten Fehler zum Absturz der AirPods, der für den Verbindungsabbruch sorgt.
Für diese Synchronisations-Theorie spricht der Kommentar von „sbrobbinz“, der sich nach eigenen Angaben ausführlicher mit dem Fehler beschäftigt hat: Der Bug Jetzt lesen

Quelle: curved.de

Minirechner Asus Tinker Board vorgestellt: der bessere Raspberry Pi

Minirechner Asus Tinker Board vorgestellt: der bessere Raspberry PiWeil er so günstig und klein ist, greifen Entwickler aus aller Welt auf den Raspberry Pi zurück. Jetzt hat Asus ebenfalls einen Mini-Computer auf den Markt gebracht, der dem Bestseller Konkurrenz machen soll.Asus hat einen Konkurrenten für den Bastel-PC Raspberry Pi herausgebracht. Das Tinker Board von Asus kann unter anderem mit 4K-Videos abspielen
Weil er so günstig und klein ist, greifen Entwickler aus aller Welt auf den Raspberry Pi zurück. Jetzt hat Asus ebenfalls einen Mini-Computer auf den Markt gebracht, der dem Bestseller Konkurrenz machen soll.
Das Tinker Board von Asus ist wie der Raspberry Pi ein kleiner gehäuseloser ARM-Computer. Bisher gibt es über das Tinker Board keine offiziellen Informationen von Asus. Es ist allerdings vermerkt, dass das Board Debian OS mit dem Media-Center Kodi unterstützt. Welchen anderen Linux-Betriebssysteme zur Verfügung stehen, bleibt unklar.

Minirechner Asus Tinker Board vorgestellt: der bessere Raspberry Pi
Hardwaretechnisch hat der kleine Asus-Computer aber einiges zu bieten – und legt gegenüber dem Raspberry Pi noch etwas drauf. Das Tinker Board bietet mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zum Beispiel ein Gigabyte mehr als der aktuelle Raspberry Pi 3 Model B. Der Prozessor der Asus-Platine (Rockchip RK3288 ARM Cortex-A17 mit 1,8GHz) ist schneller als der im Pi. Darüber hinaus kann der Asus sogar 4K-Videos wiedergeben und unterstützt Gigabit-Ethernet.

Bei Größe und Anschlüssen ähneln sich die beiden Konkurrenten: Beiden sind nahezu identisch in ihren Abmessungen und haben neben vier USB 2.0-Ports auch einen Steckplatz für eine microSD-Karte, WLAN, Bluetooth und einen HDMI-Anschluss. Die Stromversorgung wird über ein Micro-USB-Kabel gesichert.
Preis und Verfügbarkeit
Die bessere technische Ausstattung hat aber auch seinen Preis. Während der Raspberry Pi für unter 50 Euro zu haben ist, kostet Jetzt lesen

Quelle: curved.de

Collabor8: Benjamin Otto präsentiert neuen Coworking-Space

Benjamin Otto ist wieder da und präsentiert im NDR („Otto: Arbeiten in Start-up-Atmosphäre“) Collabor8, Ottos neuen Coworking-Space, als „gestaltender Gesellschafter“ (siehe Pressemitteilung):

„Auf über 1.700 Quadratmetern bietet die zentral gelegene neue Coworking-Fläche im 8. Stock des Gebäudes 5 auf dem Campus der Konzernzentrale Platz für 199 Mitarbeiter und verschiedenste Möglichkeiten, in entspannter Atmosphäre und mit weitem Blick über Hamburg zu arbeiten.“
Seit seinem Ausstieg bei About You war Benjamin Otto untergetaucht („Der Otto-Konzern findet keinen Ersatz für Benjamin Otto“).
Die Otto-Gruppe hatte zuletzt Otto Now gestartet, einen neuen Miet- und Verleihservice, dem nun auch Media Markt nacheifert („Bei Media Markt gibt es die neuesten Elektronikprodukte jetzt auch zur Miete“).
Neues ist in der Otto-Gruppe 2017 vor allem bei den Otto Group Digital Solutions zu erwarten („Otto bündelt Shopping24, Blue Yonder & Co. in einer Holding“).
Siehe auch Strategie oder Therapie? Wenn sich Otto & Co. transformieren
Frühere Beiträge zum Thema:
Thriving Platforms: Otto bekommt Vorgeschmack auf die K5
Otto bündelt Shopping24, Blue Yonder & Co. in einer Holding
Der Otto-Konzern findet keinen Ersatz für Benjamin Otto
Exchanges #141: Quo Vadis, Otto?
Einsortiert unter:Ultimondo Jetzt lesen

Quelle: ExcitingCommerce.de

Pinterest Analytics

Dass Pinterest ein Traffic-Lieferant mit wachsender Bedeutung ist, dürfte mittlerweile bei allen Social Media Marketern angekommen sein. Die visuelle Bookmarking-Plattform mit 150 Millionen Usern weltweit bietet als digitale Pinnwand in erster Linie Inspirationen, sei es zu Fashion, DIY, Rezepten, Interieur oder Reisen. Die damit einhergehende Offenheit der User für neue Impulse bietet Anknüpfungspunkte von Marken und Unternehmen zur Integration von Pinterest in alle Ebenen der Customer Journey.
Der Aufbau eines Pinterest-Profils ist im Vergleich zu anderen sozialen Medien ein langfristiges Projekt, sodass es mehrerer Monate bedarf, bis eine gewisse Anzahl an Followern, Repins und Top-Platzierungen in den Suchergebnissen erreicht wird. Bislang ist eine Anzeigenschaltung in Deutschland nicht möglich, sodass der Community-Aufbau nur organisch erfolgen kann. Umso wichtiger ist es, den Entwicklungsverlauf anhand des Pinterest-eigenen Analytics-Bereichs zu analysieren. Im Folgenden werden die einzelnen Bereiche von Pinterest Analytics näher ausgeführt.
Übersicht
Die Übersicht fasst drei Analytics-Seiten des eigenen Pinterest-Profils, der Zielgruppenreichweite und Website-Aktivitäten der letzten sieben Tage grafisch zusammen und führt die häufigsten Pin-Aufrufe der letzten dreißig Tage auf.

Pinterest-Profil
Auf der Unterseite des Pinterest-Profils können detailliertere Angaben zu Aufrufen, Repins und Klicks nach Zeitraum und Device abgerufen sowie exportiert werden.
An dieser Stelle möchten wir die einzelnen Aktivitäten kurz erläutern.
Aufrufe umfassen die Darstellungen eines Pins im Feed des Users, in den Suchergebnissen sowie den Kategorie-Feeds. Speichert ein User einen Pin, wird diese Interaktion als Repin bezeichnet. Klicks auf einen Pin geben an, in welcher Häufigkeit auf die Website weitergeleitet wurde. In der All-Time-Ansicht gibt es einen Überblick darüber, welche Pins bis dato am häufigsten gepinnt und in den Suchergebnissen am höchsten platziert wurden. Die Powerpins berufen sich auf die Interaktionsquote; also einer Kombination aus Repins, Likes und Anzeigen in den Suchergebnissen.
Pins mit einer hohen Performance zeigen entsprechend an, dass die Inhalte für die Nutzer interessant sind. Um weitere User zu erreichen und diese auf die Website weiterzuleiten, Jetzt lesen

Quelle: projecter.de